Mineralien-Extrakt verbessert Organfunktionen

Mineralien-Extrakt verbessert Organfunktionen

Dieser Beitrag ist ein Interview mit Dr. Asato Shimishi, dem Entdecker des MMS-Gold Mineral-Extraktes. Der Artikel erschien als Themenbeitrag in der Dezemberausgabe von „The Hado“, einer monatlichen Publikation in Japan. Nachfolgend eine Übersetzung des Interviews „Super-Mineralwasser: Aus Gestein gewonnene Mineralien akvitieren Enzyme und verbessern die Organfunktionen“.
Es steht außer Frage, dass der menschliche Körper Mineralien braucht. Aber Mineralien existieren nie alleine. Sie arbeiten synergistisch zusammen und beeinflussen unsere Gesundheit. Zu Beginn seiner Forschungen entdeckte Asato Shimishi die ionische Kraft von Schwefelsäure und die Synergie von Mineralien.

1987: WHO gibt zu, dass Pockenimpfung AIDS verursacht – WHO lässt weg, dass es den Virus förderte

1987: WHO gibt zu, dass Pockenimpfung AIDS verursacht – WHO lässt weg, dass es den Virus förderte

Ein Bericht von 1972 (Bulletin, Ausgabe 47), der von der WHO herausgegeben wurde…bezieht sich darauf, dass es eines immunologischen Virus bedarf, der gezielt das menschliche T-Zellen-System zerstören würde und in Verbindung mit einem flächendeckenden Impfprogramm verbreitet wird, „um die Ergebnisse zu überwachen“.

Horoskop: Das Jahr 2016 startete rasant und ziemlich herausfordernd

Horoskop: Das Jahr 2016 startete rasant und ziemlich herausfordernd

Das Jahr 2016 startete rasant und ziemlich herausfordernd. Die Sonne durchläuft momentan den Tierkreis Fische und steht ab 20. März im Tierkreis Widder. Der Widderpunkt ist der Neubeginn. Er ist ein Start, ein Durchbruch. Am besten, du ordnest dein Leben neu, wenn du magst. Die Konstellationen stehen gut. Mache dir bewusst was du gerne ändern möchtest, was du ändern willst und was du ändern musst. Bei Schmerzen und Leid nimm‘ Abschied! Jetzt kommt der Frühling!

AUTISMUS – DIE EIGENTLICHEN URSACHEN UND HEILUNGSMÖGLICHKEITEN

AUTISMUS – DIE EIGENTLICHEN URSACHEN UND HEILUNGSMÖGLICHKEITEN

Die WHO definiert „Autismus“ als „tiefgreifende Entwicklungsstörung“. Laut Wikipedia wird Autismus „von Ärzten, Forschern, Angehörigen und Autisten selbst als eine angeborene, unheilbare Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstörung des Gehirns beschrieben, die sich schon im frühen Kindesalter bemerkbar macht“. Im „frühen Kindesalter“? Da drängt sich allerdings die folgende Frage auf: Wenn die Ursachen genetisch sein sollen, warum zeigen sich die Symptome dann nicht direkt nach der Geburt?

„HPV-Impfung“ – obligatorischer Lesestoff für alle Impfkritischen

„HPV-Impfung“ – obligatorischer Lesestoff für alle Impfkritischen

Kaum eine Impfung ist so umstritten wie die HPV-Impfung, die vor einigen HP-Viren schützen soll, welche – so die offizielle Version – Gebärmutterhalskrebs auslösen könnten. Während das „Instrument Angstmache“ dazu führt, dass sich bereits Mädchen in der Vorpubertät impfen lassen – oftmals sogar auf Wunsch der Eltern –, beleuchtet Dr. Martin Hirte, Kinderarzt aus München, in seinem neuen Buch „HPV-Impfung“ die Gefahren eines solchen Eingriffs.

TRIEBUNTERDRÜCKUNG, ZERSTÖRTE SELBSTREGULIERUNG UND ABHÄNGIGKEIT

TRIEBUNTERDRÜCKUNG, ZERSTÖRTE SELBSTREGULIERUNG UND ABHÄNGIGKEIT

Als lebenswichtig für die gesunde Entwicklung eines Organismus hat Reich die bioenergetische Erregungsfähigkeit und die Fähigkeit zur bioenergetischen Entspannung aufgedeckt. Die bioenergetische Erregung ergibt sich aus dem bioenergetischen (»orgonotischen«) Kontakt zu anderen lebenden Organismen bzw. orgonotischen Systemen, d. h. aus der Überlagerung und wechselseitigen Durchdringung der jeweiligen Felder von Lebensenergie. Für das im Mutterleib heranwachsende Kind ist die erste soziale Umgebung und somit die erste bioenergetische Erregungsquelle die Gebärmutter.

Organspende – das Geschäft mit dem Überleben

Organspende – das Geschäft mit dem Überleben

Organspende ist ein heikles Thema und somit auch eines, das sehr kontrovers diskutiert wird. Wie würde man sich selbst verhalten, wenn das Leben des eigenen Kindes beispielsweise von der Transplantation eines Spenderorgans abhinge? Ob man für oder gegen etwas ist, hat meistens viel damit zu tun, inwieweit man selbst betroffen ist oder nicht. Das ist so ähnlich wie beim Thema Sterbehilfe. Doch unabhängig davon, ob man Organtransplantationen nun generell befürwortet oder ablehnt – es sind viele Beispiele bekannt, die den laschen Umgang bis hin zum Missbrauch auch in diesem Bereich dokumentieren. Und nicht nur das: Hirntot zu sein bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Leben damit bereits zu Ende ist.

Letzter Ausweg Organspende?

Letzter Ausweg Organspende?

Transplantierte Organe kommen dann in Betracht, wenn aus schulmedizinischer Sicht in einer Transplantation die letzte Chance gesehen wird, um Patienten entweder vor dem sicheren Tod zu bewahren oder ihnen das Leben zu erleichtern, weil deren eigene Organe versagen. Transplantierbar sind die Nieren, das Herz, die Leber, die Bauchspeicheldrüse, die Lunge, der Dünndarm sowie Gewebe, wie beispielsweise die Hornhaut und Knochen. Doch warum versagen Organe eigentlich? Zielt das Gesundheitssystem nicht von vorneherein darauf ab, Menschen mit Methoden und Präparaten zu behandeln, die maximal Symptome vorübergehend lindern, statt Ursachen auf den Grund zu gehen?

Die dunklen Seiten des Organspendens

Die dunklen Seiten des Organspendens

Wie in den vorangegangenen Artikeln schon angedeutet, gibt es jenseits der Propaganda für den Organspende-Ausweis Sachverhalte, die weiten Teilen der Öffentlichkeit nicht bewusst sein könnten. Es mag Menschen geben, denen die Erkenntnisse von Prof. Dr. Korotkov auf der Basis der Kirlian-Fotografie, wie in unserem Beitrag „Letzter Ausweg Organspende?“ beschrieben, zu grenzwissenschaftlich und zu spekulativ sind. Prof. Dr. Linus Geisler, von Haus aus Internist und Chefarzt, ist einer, der mit seinen Veröffentlichungen und Vorträgen zu den Themen Transplantation, Gentechnik, Fortpflanzungsmedizin und Biotechnologie über Beobachtungen und seine Schlussfolgerungen informiert, die selbst jene nachdenklich machen dürften, die „energetische Zusammenhänge“ für esoterische Hirngespinste halten. Linus Geisler ist zugleich Sachverständiger der Enquête-Kommission „Recht und Ethik der modernen Medizin“. Was er erklärt, liefert selbst aus schulmedizinischer Sicht schlüssige Argumente dafür, dass der Hirntod eines Menschen nicht das Ende seines Lebens ist.

Erfahrungsbericht über die Heilung eines ehemals „autistischen“ Kindes

Erfahrungsbericht über die Heilung eines ehemals „autistischen“ Kindes

Noch vor einem Jahr schien es unglaublich: Während eines Hausbesuches sagte Eva (Ewa gesprochen) „Ich bin nicht mehr autistisch. Das war ich einmal. Aber es ist jetzt weg.“ Das ist eine wahre Geschichte aus dem Leben und ich hoffe, dass euch diese Referenz (Testimonial) gefällt. Doch ich nehme an, dass euch eine Referenz, die nicht aus dem nebligen Vereinigten Königreich oder dem sonnigen Arizona kommt, noch besser gefallen wird. Ich bitte Briana, hier zu mir aufs Podium zu kommen, um von ihren persönlichen Erfahrungen zu berichten.

Tödliche Seilschaften im Gesundheitswesen?

Tödliche Seilschaften im Gesundheitswesen?

Wer glaubt, dass der Staat oder die pharmakologische Industrie es gut mit ihm meint, der sollte stets wachsam bleiben. Und wer sich sicher fühlt, weil er nur der Naturheilkunde vertraut, sieht sich ebenfalls mit lobbyistischen Strukturen konfrontiert. Beide Seiten sind darauf ausgelegt ausschließlich eigene Interessen zu vertreten. Diesen Fronten gegenüberstehend, sehe ich Ihr grundlegendes Recht der Gesunderhaltung, Heilung und Selbstbestimmung gefährdet.

Die Zeit des Großen Wandels – Über die höhere Bedeutung der Transmission der 64 Genschlüssel

Die Zeit des Großen Wandels – Über die höhere Bedeutung der Transmission der 64 Genschlüssel

Worin besteht eigentlich die höhere Bedeutung der Übermittlung der Lehren über die 64 Genschlüssel? Hängt sie nicht mit dem ganz natürlichen Vorgang des Aufsteigens und des evolutionären Bewusstwerdens des Göttlichen Willens und der Gnade in uns zusammen? Drängt es uns nicht danach einer höheren Bestimmung, einem Dienst, der über unsere persönliche Identität hinausgeht, anzugehören, intuitiv wissend, dass wir alle Teil eines übergeordneten „Menschheitskörpers“ sind?