Gesetzmäßigkeiten der Heilung - SPIRIT OF HEALTH

Zum Kongressvortrag von Ivo Sasek „Gesetzmäßigkeiten der Heilungam“, am Sonntag, 4. März 2018, von 14.00 bis 15.00 Uhr

Autorin: Niki Vogt

Der Schweizer und Familienvater Jahrgang 1956, hat zusammen mit seiner Frau Anni elf Kinder zwischen 13 und 33 Jahren. Vierunddreißig Jahre sind die beiden nun verheiratet. Bei den berühmten AZK-Kongressen, die Ivo Saseks Familie gemeinsam organisiert und durchführt, ist die Halle jedes Mal bis auf den letzten Platz besetzt. Es sind viele junge Leute mit Kindern in allen Altersstufen dabei, es gibt gesundes, gutes Essen, erstklassige Referenten – und das, wovon die Teilnehmer am meisten schwärmen: eine wundervolle, heimelige, freundliche, offene Atmosphäre und eine großartige Stimmung.

Ivo Sasek 2016_cst

Dabei machen die Saseks und ihre Teams keinerlei Werbung für ihren Kongress, es kann nicht jeder einfach dort hingehen, man muss schon zum Freundeskreis zählen. Was für jeden anderen Veranstalter das wirtschaftliche Aus bedeuten würde, ist beim AZK-Kongress kein Problem, es bleibt kein Platz frei. Im Gegenteil: Es muss so sein, damit die Veranstaltung ruhig verlaufen kann und nicht von gewalttätigen Verfechtern der Toleranz angegriffen und gestört wird.

Denn Ivo Sasek ist kein Liebling der linksgerichteten Mainstream-Medien. Wer seinen Namen bei Google eingibt, wird viele, wenig freundliche Einträge über ihn und seine Familie finden. Sektenbeauftragte, die noch nie mit ihm gesprochen haben, sich noch nie seine Arbeit angesehen haben, ihn und seine Familie gar nicht kennen, geben düstere Warnungen vor seiner angeblichen „Sekte“ ab. Wer aber mit ihm persönlich zu tun bekommt, merkt schnell, dass Ivo Sasek zwar ein Unbequemer ist, der zu seinen Überzeugungen steht und seinen Weg unbeirrbar geht, aber alles andere als ein verbiesterter Dogmatiker, ohne Verständnis für die menschlichen Schwächen ist, hat doch auch er selbst keinen leichten Weg zurückgelegt. Wer ihn, seine Frau und seine Kinder erlebt, fühlt, welche Freundlichkeit, welcher Humor und welche Liebe dort zu Hause sind. Wer die Kongresse besucht, spürt die Atmosphäre der Offenheit und gegenseitigen Achtung und Toleranz. Dort sitzen eben nicht nur „Sasek-Anhänger“, sondern Menschen mit sehr unterschiedlichen Anliegen, Überzeugungen und Meinungen, aber alle mit offenem Geist und offenen Herzen.

Dass Ivo Sasek diesen Weg nehmen würde, war ihm nicht in die Wiege gelegt. Als Kind einer Scheidungsehe lernte er schon mit zehn Jahren die ersten Abgründe menschlicher Herzen und Tragödien kennen. Zuerst in der eigenen Familie und Verwandtschaft, und nach einem neunmonatigen Aufenthalt in einem Kinderheim auch an sich selbst. Im Alter zwischen 13 und 21 Jahren war er Teil der 68er-Bewegung und kam dort mit so ziemlich jeder Sorte Mensch in Berührung, die der Gesellschaft schaden. Während Sasek als Rock-Schlagzeuger eine entsprechende Karriere mit allem Drum und Dran anstrebte, musste er hilflos mit ansehen, wie seine einst strahlende und starke Mutter innerhalb weniger Monate zu einem totalen seelischen und körperlichen Frack mutierte. Ihr nicht zu heilendes, sich stetig verschlimmerndes Leid endete erst 35 Jahre später mit dem Tod. Da Ivo diese gesamte Leidenszeit unmittelbar miterlebte, interessierte er sich schon sehr früh für die Ursachen und Wirkungen körperlicher Krankheiten und seelischer Katastrophen.

Nach einer völlig unerwarteten Gotteserfahrung im Alter von 21 Jahren nahm Saseks Leben von einem Tag auf den anderen einen komplett neuen Lauf. Er bekehrte sich 1977 zu dem, der ihm persönlich in Seiner Auferstehungsherrlichkeit erschienen ist – zu Jesus Christus.

Diese Begegnung barg solch gewaltige Kräfte und neue Lebensperspektiven in sich, dass Ivo diese nur als persönliche Berufung deuten und bewältigen konnte. Es strömte eine so unbeschreibliche Energie der Liebe zu Gott und unterschiedslos allen Menschen in Sasek ein, dass der Drang, der Menschheit Heil und Heilung zu bringen, innerhalb von nur zwei Jahren zur freudigen Preisgabe von allem und jedem führte, was sein Leben zuvor ausgemacht hatte: Er verschenkte all seine Ersparnisse an Bedürftige und ging vier Jahre lang auf eine Bibelschule, neun Monate dieser Zeit verbrachte er auf MIssion in Indien und Nepal. Seither erforscht er unaufhörlich Ursachen und Wirkungen menschlichen Leides auf allen Ebenen.

Weil für Sasek von allem Anfang an klar war, dass unterschiedslos jeder Mensch von Gott geliebt und gebraucht wird, wehrte er zu jedem Zeitpunkt seines neuen Lebens sogleich jeder geringsten Spaltung, wenn eine solche sich zeigte. Die Bereitschaft, stets auch von ärgsten Feinden zu lernen, brachte ihm allerdings eine Verfolgung ungeahnten Ausmaßes seitens aller Kirchen, Denominationen und später auch durch die Medien, die politischen Parteien usw. ein.

In dem ihm offenbarten Bewusstsein, dass die Menschheit ein existentiell miteinander verwobener Organismus ist, gründete Ivo Sasek 1983 sein erstes Rehabilitationshaus in Walzenhausen. Zusammen mit einem siebenköpfigen Team beschloss er, den Menschheitsorganismus nicht nur in allem und jedem zu studieren, sondern ihm zeitlebens auch ganz praktisch und unentgeltlich zu dienen, ihm als Mit-Organ heilsam und verbindlich zur Verfügung zu stehen. Als Grundlegung therapierte dieses Team daher über fünfzehn Jahre lang unentgeltlich viele Drogensüchtige, Alkoholiker und psychisch Leidende jeder Art – mit Erfolg. Den Kern dieser erfolgreichen Therapie bildeten stets die gemeinsamen Studien des organischen Lebens. Weil alles und jedes miteinander organisch vernetzt ist und daher in Wechselwirkung zueinander steht, ist die erfolgreiche Heilung und Wiederherstellung des Einzelnen stets auch von seinem Verhältnis zum Gesamten abhängig.

Diese Erkenntnis errang Sasek zum Preis eines Nervenzusammenbruchs (1994), den er erst nach drei Jahren überwinden konnte, nachdem er die „Gesetzmäßigkeiten der Heilung“ erkannt hatte. Dann aber, nach fast zwanzigjähriger Forschungsarbeit gelang Sasek und seinem Team der organische Durchbruch auf internationaler Ebene.

Seit der Gründung der OCG (Organische Christus-Generation) wurden Tausende von unterschiedlichsten Menschen in diesen organischen Wiederherstellungsprozess mit hinein genommen. Mit gegenwärtig über zweitausend verbindlichen Mitarbeitern aus vielen Nationen und mit den unterschiedlichsten geistigen Hintergründen, betreibt dieser international funktionstüchtig gewordene Organismus das Videoformat „Klagemauer.TV“ in 42 Sprachen und über hundert Studios, veranstaltet aber auch AZK-Konferenzen, verlegt die druckbare E-Mailzeitung „Stimme und Gegenstimme“ (S&G) und ist in vielen weiteren Bereichen tätig.

Ebenso stellt dieser internationale Organismus tatkräftig Tausende von Aufklärungsfilmen, große Spielfilme, zahllose DVDs, CDs, Hunderttausende Bücher, Broschüren und Traktate her. Weil auf über fünfhundert verschiedenen Ausbildungsebenen die Übung des organischen Lebens im Zentrum steht, finden ganz natürlich und selbstverständlich Heilungen an Geist, Seele und Leib statt.

Und damit ist auch schon der Weg aufgezeigt, den Ivo Sasek als den Weg zur gesamtheitlichen Heilung der Menschen sieht. Freuen wir uns auf seinen sicherlich spannenden und tiefgründigen Vortrag über: „Gesetzmäßigkeiten der Heilung“!

 

 

 

 

 

Gesetzmäßigkeiten der Heilung
Markiert in: