Why walk, when we can fly?

Autorin: Marion Grab

Tage wie diese sind wirklich kosmische Leckerbissen! Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Herbst ist im Anmarsch. Um die Qualitäten des Jungfrau-Zeichens besser zu verstehen, können wir die Natur beobachten: Während des Jungfrau-Monats September wird alles in der Natur ruhiger. Die feurigen, expansiven Kräfte des Löwe-Zeichens treten Ende August bereits zurück und auch der Mensch wird besinnlicher. Man kann sich einen Augenblick zurücksetzen, ausruhen und warten, bis „die Früchte des Feldes ausgereift“ sind.

horoscope-96309_1920

Seit 23. August steht die Sonne in Jungfrau. Das Jungfrau-Zeichen ist sowohl das Zeichen der Arbeit und des Dienstes, als auch der Reife und der Ernte. Durch unsere Arbeit, durch unseren persönlichen Einsatz, haben wir uns etwas verdient, was wir jetzt empfangen dürfen. Schaue, wenn Du Zeit hast – vielleicht nimmst du dir auch die Zeit? – an den nächtlichen Himmel und suche dir das Sternbild Jungfrau. Der hellste Stern ist Spica. Er wird dich inspirieren weiter deines Weges zu gehen, so wie es in früheren Zeiten die Seefahrer getan haben: Sie haben sich orientiert am Sternenhimmel. So wie der hellste Stern im August im Sternbild Löwe Regulus uns „beflügelt“ hat, so inspiriert dich im Monat September der hellste Stern im Sternbild Jungfrau, Spica.

Zur allgemeinen Orientierung am Himmel braucht man den Meridian. Es ist dies der sehr wichtige Kreis am Himmel, der über unserem Kopf durch den Zenit, von Norden über den Nordpol nach Süden geht. Wir sprechen von Sternbildern – von Sternzeichen -, wenn wir ins Universum schauen. Und von Tierkreiszeichen, wenn wir ins Horoskop blicken.

Exakt am 1. September, am Weltfriedenstag, ist Neumond. Sonne Konjunktion Mond; Ein Null-Grad-Aspekt: Sonne und Mond stehen Hand in Hand in Jungfrau mit den aufsteigenden Mondknoten (Karma).

Die Mondrhythmen sind viel komplizierter als es auf den ersten Blick erscheint. Wir realisieren den Mond oft gar nicht mehr, weil wir so in Gedanken und voller Ideen sind Geld zu verdienen und Macht und Achtung zu erobern.

Bereits im Altertum hielt man das Wachsen und Schwinden der Mondscheibe für so extrem wichtig, dass man die Wiederkehr der Sichtbarkeit des Mondes durch Ausrufer oder Trompetensignale dem Volk ankündigte. Die Wurzel unseres Wortes „Kalender“ (lat. Calare = rufen) zeigt uns noch diese Bedeutung. Bei der Neumondstellung befindet sich der Mond zwischen Sonne und Erde, er ist vollständig von der Sonne überstrahlt, daher ist er nicht sichtbar. Wäre die Mondbahn in der Ebene der Erdbahn, hätten wir jeden Monat bei Neumond eine Sonnenfinsternis, die Sonne würde vom Mond verdunkelt werden. Dass diese Verfinsterung nicht oder nur selten eintritt, liegt daran, dass die Mondbahn ca. 5° gegen die Ekliptik (Erdbahn) geneigt ist.

Mit wachsender Mondphase überholt der Mond die Sonne. Je weiter er sich von der Sonne entfernt, desto mehr wird von seiner Oberfläche beleuchtet, bis schließlich in der Oppositionsstellung (180-Grad-Aspekt) der Mond voll beschienen ist: Wir haben Vollmond.

Am 1. September, am Weltfriedenstag, an Neumond in Jungfrau haben wir die Möglichkeit viele schöne Dinge, Ideen und Gedanken neu zu sortieren. Zum Beispiel können wir uns selbst inneren Frieden geben und leben und können inneren Frieden abgeben. Wie innen so außen. Am 16. September ist Vollmond. Vollmond in Jungfrau-Fische. Die Sonne steht in Jungfrau, der Mond in Fische. Hier herrscht Feuer der Liebe. Die Evolutionsenergien des Kosmos, die seit ein paar Jahren einströmen, steuern hier auf einen Höhepunkt zu. Es thematisiert die Lebenslügen und Visionen, die nicht mehr haltbar sind und lösen immer deutlicher Bereinigungsprozesse aus – was der Jungfrau entspricht. Dieses Zeichen räumt auf und bringt Ordnung und Struktur.

Blicke in den nächtlichen Himmel am 16. September und spüre dich. Fühle in dich hinein. Was möchtest du in dir ordnen? Was möchtest du in dir strukturieren?

Ab dem 23. September steht die Sonne in Tierkreiszeichen Waage. Es ist ein kardinales, luftiges Zeichen.

Das Sternbild Waage mit dem hellsten Stern: Zuben-el-schemali.

Um den 23. September haben wir (auch) die Opposition der Sonne zu ihrer Frühlingslage, das Herbst-Äquinoktium. Wieder sind Tag und Nacht gleich lang (wie zum Frühlings-Äquinoktium um den 21. März), allerdings mit absteigender Tendenz: Von nun an werden die Tage wieder kürzer sein als die Nächte, und der Tagbogen der Sonne wird immer flacher: Sie geht im Südosten auf und im Südwesten unter. Es ist die Zeit der Reife und der Ernte, wo alles unter Dach und Fach gebracht wird, man rüstet sich für die karge Winterzeit und begeht das Dankfest für die eingebrachte Ernte.

Während des Waagemonats können wir uns bemühen, dass unsere ablehnende Haltung gegenüber Zwischenfällen, die unsere Ruhe und Bequemlichkeit stören, nicht zunimmt. Dadurch würden wir immer wieder aus dem Gleichgewicht fallen. Und wir haben uns im Monat September ja für den inneren Frieden entschieden. Das soll so bleiben! Das Waage-Zeichen ist im Horoskop das DU-Zeichen. Es steht am weitesten im DU-Raum auf der rechten Seite des Horoskops und hat deshalb mit Kontakt und menschlichen Beziehungen im besonderen Masse zu tun.

Am 1. Oktober ist (wieder) Neumond. Neumond in Waage. Hier geht es um den Neustart, um den Neubeginn der Harmonie in uns; um das Gleichgewicht in uns.

Mit einem stabilen Gleichgewicht, einer inneren Harmonie und unserem Frieden lässt es sich mit einer „Leichtigkeit des Seins“ leben und wir können die äußeren turbulenten Umstände wunderbar – mit einem Lächeln – meistern. Wir wissen alle: Innere Harmonie, inneres Gleichgewicht und inneren Frieden ergibt in der Summe: Gesundheit.

In diesen zwei Wochen – bis zum nächsten Vollmond, 16. Oktober – kannst du deine Leichtigkeit genießen. Vollmond in Waage-Widder bringt dir Interessantes und Aufregendes: Es ist die Begegnungsachse.

Das Waage-Zeichen ist ein DU-Zeichen (kardinale Luft, 7. Haus, Venus). Das Widder-Zeichen ist ein ICH-Zeichen (kardinales Feuer, 1. Haus, Mars).

Venus und Mars sind Libidoplaneten: Liebes-, Zärtlichkeits-, und Sexplaneten. Wir haben an Waage (Sonne)/Widder (Mond)-Vollmond die Möglichkeit unsere Gefühle, Sehnsüchte, Liebesbedürfnisse, Leidenschaften, unsere „Leichtigkeit des Seins“ nach Liebeswunsch auszuleben. Hier unterstützt uns – wie wir uns an meinen letzten Artikel erinnern – die ungezähmte Frau in uns. Nämlich: Lilith. Sie steht bis 14. Februar 2017 (Valentinstag) im Zeichen Skorpion. Lebe deine Gefühle und Leidenschaften so, dass es dir gut dabei geht. Und gib’ dem Gegenüber das Gefühl, dass er/sie der/die Einzigster/Einzigste ist auf der Welt.

Eine Horoskopberatung lässt dich wissen wie hoch du persönlich fliegen kannst. Gerne erstelle ich dir dein Horoskop: mariongrab@gmail.com

In diesem Sinne wünsche ich allen Sternenwanderer einen ganz tollen, farbenprächtigen Herbst.

Eure Marion

 

 

 

Astrologie
Markiert in:                                            

Schreibe einen Kommentar