Autorin: Beate Wiemers

Vor Wochen begann der Run auf die Kinos zur Walt Disney-Produktion „Star Wars“, Episode VII „Das Erwachen der Macht“. Aber was manchen Kinobesuchern vielleicht nicht bewusst ist: Die Sternensaga ist – symbolisch betrachtet – weit mehr als nur Sci-Fi. Es geht um die „Unendliche Geschichte“ der dualistischen Welt in der gegenwärtigen Dimension. Die unterschiedlichen Charaktere spiegeln alle Archetypen des (kollektiven) Unterbewusstseins wider. Und die Geschichte hat natürlich auch einen politischen Hintergrund.

 

Möge unsere eigene Entscheidungsmacht mit uns sein!

Thematisch geht es in den Episoden I bis III um den Untergang einer Republik und den Aufstieg eines totalitären Regimes. In Teil IV bis VI geht es um den kriegerischen Widerstand gegen diese Unterdrückung. Im neuen Teil ist zu sehen, wie die Bürokratie („Expertokratie“) wirkliche Reformen durch endlose Debatten und überflüssige Regulierungen (Entmündigung des Volkes) verhindert, weil Entscheidungsprozesse oft schon im Keim erstickt werden, eine Situation übrigens, die Diktatoren generell ein leichtes Spiel macht, um einzugreifen und sich als vermeintlich „rettende“ Autorität anzubieten. Auch in dem Film „V for Vendetta“ wird dieser Sachverhalt thematisiert und so ebenfalls in der neuen Star Wars-Episode, wo Senator Palpatine üble Pläne anstrebt. Er verfolgt beispielsweise ein Gesetz zur Besteuerung freier Handelszonen. (Erinnert uns das gerade an etwas? Stichwort TTIP!) Die Konflikte sind also vorhersehbar: In der Folge kommt es zu militärischen Blockaden und schließlich zu einem Bürgerkrieg mit Notstandsvollmachten. Palpatines Ziel ist natürlich die Herrschaft über den Planeten und die Kontrolle aller Lebensbereiche, was eine völlige Versklavung der Menschheit bedeuten würde.

Eine aufgeblasene „sich selbst erhalten-wollende“ Bürokratie bremst unweigerlich Entwicklungen aus und bietet den Nährboden für Faschismus. Das zeigt uns nicht nur die neue Star Wars-Episode, sondern auch die Geschichte. Über bewusste Ausrichtung auf das Lichtvolle und die Liebe (Herzchakra) können wir daran mitwirken, die Frequenz des kollektiven Bewusstseins zu erhöhen und damit das Tor zur nächsten Dimension öffnen helfen. Insofern: Möge unsere freie und eigene Entscheidungsmacht (für Autonomie, das Licht und die Liebe) mit uns sein! Wir schaffen das! 😉

Möge unsere eigene Entscheidungsmacht mit uns sein!
Markiert in:                        

Schreibe einen Kommentar