Autorin: Beate Wiemers

Am 11.12.2015 berichtete die Epoch-Times[1] unter der Headline „Tödliche Menschenversuche mit HPV-Impfungen: Indische Ärzte verklagen Bill Gates“, dass das oberste Gericht in Indien gegen den Microsoft-Gründer ermitteln würde. Die Gates-Stiftung, übrigens die größte private Stiftung der Welt, finanziere Versuchsreihen mit HPV-Impfstoffen, die offiziellen Angaben zufolge bereits dutzende Menschen das Leben kostete. Die Versuche seien vor allem bei Mädchen aus besonders armen indischen Regionen mit niedrigem Bildungsniveau durchgeführt worden. Der vollständige Artikel kann unter dem Link (Fußnote) nachgelesen werden.

 

HPV-Impfung: Indische Ärzte verklagen Bill Gates

Der Milliardär präsentiert sich öffentlich gern als Menschenfreund. Unter dem Deckmantel seiner Stiftung ist er jedoch federführend an illegalen Impfstofftests beteiligt. Schon 2009 hatte die Gates-Stiftung in einer illegalen Versuchsreihe mit Cervarix etwa 14.000 Kinder indigener Völker gegen HPV geimpft. Kinder starben oder erlitten schwere Schäden.

Vorwürfe gegen die Hersteller der HPV-Impfungen häufen sich weltweit. Immer mehr Eltern von Mädchen, die vor der Impfung gesund und danach krank waren, protestieren, wie auch auf dem Nachrichtenprotal „Healthimpactnews“ [2] nachzulesen ist.

Mit seiner „Mildtätigkeit“, die sich durch großzügige Spenden für Forschungsprojekte auszeichnet, hat Gates großen Einfluss auf die Verwendung der Gelder in den Instituten und vor Ort. Ebola, Aids, HPV, Klimawandel – das sind nur einige Bereiche, in denen „Forschungsgelder“ dorthin fließen, wo sie im Sinne des Geldgebers investiert werden. Das Gates-Imperium hat somit enorme Kontrolle über die weltweite Gesundheitssituation. Wie „Zeit online“ am 14.11.2014[3] berichtete, ließ die Gates-Stiftung der WHO inzwischen mehr Geld zukommen, als die gesamten Vereinigten Staaten. In 2013 sollen das etwa 300 Millionen Dollar gewesen sein. Sein Einfluss auf die WHO liegt somit auf der Hand – und erklärt eine Menge, so auch, warum die Mitwirkung des Roten Kreuzes in Uganda an der Studie[4], die Leo Koehof und sein Team zu Malaria und MMS durchführten, später abgestritten wurde.

 

[1] http://www.epochtimes.de/politik/welt/toedliche-menschenversuche-mit-hpv-impfungen-indische-aerzte-verklagen-bill-gates-a1291203.html

[2] http://healthimpactnews.com/

[3] http://www.zeit.de/2014/44/bill-gates-stiftung-gesundheit-spenden

[4] https://www.youtube.com/watch?v=zD7P4BMkXo0

HPV-Impfung: Indische Ärzte verklagen Bill Gates
Markiert in:                    

Schreibe einen Kommentar