Redaktion

Wie können wir wieder natürlich gesund leben, wohnen und arbeiten, um die Lebenskraft für die Lebenskraft für die Aufgaben des 21. Jahrhunderts zu erhalten – OHNE den technischen Fortschritt aufzugeben. Raumharmonisierung nach dem Vorbild der Natur. Wie können wir wieder natürlich gesund leben, wohnen und arbeiten, um die Lebenskraft für die Lebenskraft für die Aufgaben des 21. Jahrhunderts zu erhalten – OHNE den technischen Fortschritt aufzugeben. 

 

Raumharmonisierung

Zu 80 Prozent halten wir Menschen uns heutzutage in geschlossenen Räumen auf. Besonders in der jetzt anstehenden kalten Jahreszeit wissen wir die Vorteile eines gut geheizten Raumes zu schätzen. Auch die technischen Trends mit Social Media, Touch-Tablets, Smart-TV etc. bieten uns gute Unterhaltungsmöglichkeiten inhouse. Bei allem Spaß und aller Bequemlichkeit wird uns viel zu selten bewusst, in welcher schlechten Raumluft bzw. Raumqualität wir uns dabei aufhalten. Eine Raumharmonisierung bzw. Hausharmonisierung kann die natürliche Wohnqualität wieder herstellen – ohne Verzicht auf unsere geliebte Technik.

Paul Sommer, Entwickler und Inhaber der Raumharmonisierung des Unternehmens raumvital gibt Einblicke zurück zu Natürlichkeit. „Wenn wir uns in der Natur, wie z. B. im Wald, am See oder auf einer Wiese aufhalten, spüren viele Menschen, wie sie regelrecht aufblühen. Wie sie ein- und ausatmen. Oder wie sie sich selbst wieder wahrnehmen können.“ Denn in der Natur wirken dauerhaft unsichtbare Informationsenergien / Informationsmuster, die ordnen und lenken. Das Immunsystem kann so erlittene Schäden aus eigener Kraft wieder ausgleichen. Paul Sommer hat mit seinem Unternehmen raumvital in langjähriger Forschung und Erprobung nach dem gleichen natürlichen Prinzip ordnende Informationsmuster zur Raumharmonisierung von Wohnhäusern entwickelt. „Diese Informationsmuster sollen den widernatürlichen Kräften einfallender Störfelder in Gebäuden, wie z. B. elektromagnetischer Strahlung, geoaktiven Reizzonen oder Störfeldern aus der Geometrie des Hauses entgegenwirken“, so Sommer. „Die Raumharmonisierung / Hausharmonisierung von raumvital bewirkt die Anhebung der physikalischen Ordnung der Umgebungsstrahlung in Wellenlängen des infraroten Spektrums.“ So kann sich ein dauerhaft biologisches Gleichgewicht im Wohnhaus einstellen.

Erprobte Ergebnisse der Raumharmonisierung / Hausharmonisierung

Die Forschung über Wirkungsweisen beim Anwender ist für Paul Sommer eine Selbstverständlichkeit. „Unsere Langzeittests zeigen schon nach kurzem Einsatz der Haus- und Wohnraumharmonisierung einen Anstieg der Ordnung physiologischer Prozesse der Körpersteuerung, die zur allgemeinen Anhebung von Vitalität und Wohlgefühl beiträgt.“ Die durch die Raumharmonisierung eingestellten neuen physikalischen Qualitäten können über die Verbesserung der Variabilität des Herzrhythmuses (HRV) sichtbar gemacht werden. „Verbesserung der Atmung oder eine bessere Fähigkeit des Organismuses sich an wechselnde Belastungen anzupassen sind als sichtbare Reaktionen des vegetativen Nervensystems auf den Anstieg der Wohngesundheit zu werten“, resümiert der Inhaber von raumvital.

Einfache Anwendung der raumvital Raumharmonisierung / Hausharmonisierung

Die raumvital Wohnraumharmonisierung beinhaltet fünf Module, die in der Wohnung oder im Haus ausgelegt werden. „Die in dem Trägermaterial gespeicherten geordneten Informationsmuster dehnen sich nach Erfordernis aus“. so Sommer. Anwender könnten auf diese Weise den Aufwand für die Suche nach biologisch schädigenden Störfeldern oder das Umstellen von Möbeln sparen. Denn „biologisch schwächende Einflüsse geopatischer Reizzonen oder sonstige im Wohnumfeld wirkende Frequenzen störender Schwingungen sind durch die Raumharmonisierung aufgelöst“, erklärt Paul Sommer das Wirkprinzip.

Die fünf Module der raumvital Raumharmonisierung / Hausharmonisierung

Modul 1: Hausharmonisierung von Störfeldern aus der eigenen elektrischen Hausinstallation (50 Hz);

Modul 2: Raumharmonisierung von Störfeldern aus einfallenden technischen Energiefeldern (Mobilfunk, WLAN, Hotspots, Radar);

Modul 3: Raumharmonisierung von geoaktiven Reizzonen und Kräften des Ortes;

Modul 4: Hausharmonisierung von Störfeldern aus der Geometrie des Wohnhauses, aus natürlichen Anomalien des Erdmagnetfeldes, aus statischen Kräften des Bauwerks, aus Verzerrungen des Erdmagnetfeldes durch Betonstahlgitter;

Modul 5: Wohnraumharmonisierung von Störfeldern aus Fremdinformationen von Kunststoffen und Heizöl. Die Raumharmonisierung ist auch für Firmengebäude und Tierställe möglich.

Mehr Informationen unter: http://www.raumvital.de/raumharmonisierung

Das Wissen über die Optimierung von Wohlbefinden und Behaglichkeit in Wohnräumen und über den Nachweis der biologischen Wirkung der Harmonisierung des Wohnraums hat Paul Sommer als Autor in seinem Buch „Gesund wohnen“ (ISBN 978-3-8495-7762-9) veröffentlicht.

Raumharmonisierung nach dem Vorbild der Natur

Schreibe einen Kommentar