Autor: Bernardo Juni

Mein Name ist Bernardo, ich bin Jahrgang ´62 und lebe in Melle, einer kleinen Stadt in der Nähe von Osnabrück. In jungen Jahren schloss ich 2 Berufsausbildungen ab und begann als 24 jähriger zu reisen. 1996 kam ich zurück nach Deutschland. Nach einer schweren Sinnkrise fühlte ich mich zum Künstler berufen, und insbesondere die Malerei sollte von nun an mein Leben bestimmen.

bernado

Ich war durchaus auch schon spirituell unterwegs, doch mit Asanas und Sonnengruß hatte ich es zu der Zeit noch nicht so sehr. Ich tanzte lieber zu lauter Musik und drückte mich auf Leinwänden und allen möglichen anderen Malgründen aus. Im Oktober 2009 brannte das Haupthaus des Junihofs ab, den ich seit 1998 belebt hatte. Mehrere hundert Studien und etliche teilweise großformatige Ölgemälde verbrannten an einem Tag.

Die Berufung zum Yogalehrer kam im Jahre 2010 und änderte mein Leben grundlegend. Viele Angewohnheiten verschwanden rapide, und andere neue Gewohnheiten stellten sich ein, wie z.B. eine regelmäßige Praxis von Pranayama und Hatha Yoga. Fitness stellte sich ein, klares, zielorientiertes Handeln, mehr Lebensfreude. Sofort nach Abschluss der Ausbildung begann ich auch zu lehren und konnte einige

Erfahrungen machen, die sich nun im Nachhinein als sehr nützlich erweisen. Erfahrungen habe ich natürlich auch auf meinen Reisen gemacht und in meiner, oft sehr bewegten, Zeit meines Künstlerdaseins. All diese Lebens– und Lehrerfahrung fließt nun in meine Arbeit mit ein.

Hingabe,Erfolg, Liebe, im Einklang mit sich selbst und der Natur

yogaIch glaube das Begeisterung sehr vorteilhaft für effizientes Lernen ist, Hingabe an das was man tut zu Erfolg führt, und dass Handeln aus der Liebe heraus der einzig wahre Weg zur Handlung im Einklang mit sich selbst und der Natur ist. Integraler Yoga hilft weitgehend Begeisterung, Hingabe und Liebe zu entwickeln. Vor einiger Zeit, als ich auf dem Spirit of Health Kongress Quinton Meerwassertherapie anbot, referierte Dr. Leonard Coldwell und begeisterte das Publikum damit, dass er alle aufspringen ließ, um lauthals JA auszurufen. JA zum Leben. Es machte sehr viel Freude, die Arme hochzureißen um JAAAA in den Raum zu schreien. Diese Methodik wandte ich einen Monat später an, als ich von einer Sparkassen-Filiale eingeladen war, Übungen gegen allgemeine Müdigkeit, Hals,- Nackenund Schulterverspannungen zu lehren. Schon in den ersten zwanzig Minuten bat ich die Damen aufzustehen und sich in das Gefühl der Lustlosigkeit, Müdig- und Mattigkeit hineinfallen und dabei den Oberkörper hängen zu lassen, um sich von dort aus aufzurichten die Arme weit nach oben auszustrecken und laut JAAA in den Raum zu rufen und möglichst dabei noch hochzuspringen. Meine Intention war hierbei, die Damen aus dem gelangweilten Bewusstseinszustand herauszuholen, in dem sie sich befanden, ohne dies zu bemerken. Natürlich schauten sie mich, beim ersten Mal, eher etwas entfremdet an, statt darauf einzugehen. Bei dem 2.und 3. Mal wurden einige von ihnen warm. Ich erklärte dann eingehend, wie wichtig es sei, sich für die nun folgenden Elemente des Workshops in einem absolut aufnahmefähigen Zustand zu befinden. Dann wiederholte ich dreimal die Prozedur. Und siehe da: Alle Damen hatten mitgemacht und waren nun mit weitaus mehr Energie dabei.

Bei einem anderen Seminar, mit den Leitern diverser Jugendzentren, stellte sich Lachyoga als die hochdotierteste Technik zur Entspannung von Jugendlichen heraus.

Doch nicht nur das Lachen, Hüpfen und das Erheben der Stimme führen zur Entspannung, sondern bewusster, tiefer Atemfluss in Einklang mit der Bewegung und ruhiger Gedankenfluss durch Meditation führen zur Harmonie.

Yogapraxis beinhaltet all diese Komponenten in Form von Pranayama, Asana und Savasana. Tausende Möglichkeiten ergeben sich dem der in die Praxis eintaucht.

Eine kleine Übung für jeden Morgen: Direkt nach dem Aufstehen tief einatmen, die Arme nach oben austrecken, Handflächen berühren sich, die Daumen halten die Hände zusammen, mit angehaltenem Atem nach rechts und nach links dehnen, Handflächen nach Außen drehen, ausatmend die Arme über die Seite wieder sinken lassen. Evtl. noch 2x wiederholen.

Energetisiert, bringt Wärme in den Körper und flexibilisiert die Wirbelsäule.

Viel Spaß beim Ausprobieren und bis zur nächsten Ausgabe

Alles Beste Bernardo

 

Bernardo Juni Seminare mit Yoga und Malen, Yoga und Trommeln, Yoga und Kochen www.yometroma.com

Yoga mit Bernardo

Schreibe einen Kommentar